Mittelaltermarkt auf Burg Lichtenberg (Kusel) 2012

Hier ein schöner Video-Zusammenschnitt von Mittelalter-Paparazzi mit Skaldischen Klängen vom Mittelaltermarkt auf der Kuseler Burg Lichtenberg:

Advertisements

Zur Person: Snorre Sturlasson, Skalde und Häuptling aus Island

Druckausgabe der Snorra-Edda von 1666 (Quelle: Wikipedia)

Snorre Sturlasson (altnordisch Snorri Sturluson), geboren um 1179, gestorben am 23. September 1241, war ein isländischer Häuptling, Historiker, Verfasser und Skald(e). Er wird als Verfasser der jüngeren Edda angesehen, ein Handbuch in der Skalden-Dichtkunst und Lehrbuch der Nordischen Mythologie, verfasst um 1220, sowie Autor des Heimskringla, ein Buch das die norwegischen Könige bis ins Jahre 1177 schildert. Die Saga von Egil Skallagrimsson wird ihm ebenfalls zugeschrieben.

Snorre war Sohn des isländischen Häuptlings Sturla Tordsson und Gudny Badvarsdotter. Er heiratete 1199 die Häuptlingstochter Herdis Bersedotter, die dem Herrenhof Borg entstammte. Gemeinsam bekamen sie die Kinder Jon und Halbera.

Im Alter von drei Jahren wurde Snorre Sturlasson Ziehsohn von „Islands mächtigsten und reichsten Manne“, dem Häuptling Jon Loptsson auf Odda. Er war ein Pfand in den Händen des Odda-Geschlechtes, nachdem zwischen den Familien Odda und Sturlunga große Differenzen herrschte. Snorre blieb 20 Jahre beim Odda-Clan, lernte von seinem Ziehvater Lesen, Schreiben und Latein. Die doert aufbewahrten Stammtafeln und die Werke der Skalden weckten schliesslich sein Interesse, selbst zum Verfasser und Autor zu werden.

Quelle: Wikipedia.se

Snorre Sturlasson war zweimal „lagman“, der Rechtsprecher beim isländischen Allting, eine hohe und vornehme Position in der damaligen isländischen Gesellschaft. Er hatten großen Einfluss in der Politik seiner Zeit und wurde schliesslich getötet aufgrund seiner Beteiligung an einem Aufruhr gegen den norwegischen König Håkon Håkonsson.

Im Sommer 1218 segelte Snorre Sturlasson von Island nach Norwegen. Dort war er Gast bei Jarl Skule den Winter über und besuchte im Sommer drauf (1219) den Lagman (Rechtsprecher) Eskil Magnusson aus dem Folkunga bzw. Bjälbo-Clan (Bjälboätten) und dessen Frau fru Kristina Nilsdotter Blake im schwedischen  Skara in Västergötaland. Beide Eheleute waren mit den Königsgeschlechtern verwandt und gaben Snorre einen guten Einblick in die Geschichte des svearikets, des Schwedenreichs, besonders nachdem Eskil just zu diesem Zeitpunkt die ältere Västgöta-Gesetzessammlung (Äldre Västgötalagen) schrieb.

Er notierte sein Wissen und bekam als Geschenk diverse Trophäen mit nach Hause. Ein Geschenk war das Banner, das der schwedische König Erik Knutsson in der Schlacht von Gestilren (slaget på Gestilren) im Jahre 1210 mit sich führte und bei Eskil Magnusson in Skara aufbewahrt wurde und 1219 an Snorre als Ehrengabe überreicht wurde.

Snorre Sturlasson wurde in seinem Heim in einer Septembernacht im Jahre 1241 aus politischen Gründen ermordet. Der  Mörder war sein früherer Schwiegersohn Gizurr Thorvaldsson (isländisch: Gizurr Þorvaldsson), der im Auftrag von König Håkon von Norwegen handelte. Direkt nach der Tat übernahm ein treuer Royalist mit Namen Thorgils Skardi (isländisch: Þorgils Skardi) die Position des mächtigsten Mannes Islands. Dennoch ernannte Håkon später den gedungenen Mörder Gizurr zum Jarl auf Island.

Snorre als Historiker

Aufgrund der Tatsache, dass Snorre Sturlasson Schweden tatsächlich einen Besuch abstattete und im Allgemeinen als ein guter Historiker und Quellenkritiker angesehen werden kann, können seine Ausführungen und Informationen als relativ gut und sicher angesehen werden. Dies ist wichtig,  da Snorre sicherlich nie die Absicht hatte, eine Dokumentation der Geschichte Schwedens niederzuschreiben. Dennoch tat er dies im Rahmen seiner Dokumentation der norwegischen Königsgeschichte. Insofern kann sein Werk als eines der ältesten überlieferten Dokumente der älteren schwedischen Geschichte angesehen werden.

Bibliografie

▪                Heimskringla, die die norwegischen Könige behandelt

▪                Den yngre Eddan, die jüngere Edda, auch prosaische Edda genannt, ein Handbuch in der Skaldenkunst und Lehrbuch der nordischen Mythologie

▪                Egil Skallagrimssons saga, die von zahlreichen Experten Snorre zugeschrieben werden.

3. ARS et CULTURA 2012 in Bexbach

3. internationales Mittelalter-Event auf über 5.000 qm für die ganze Familie und Fans rund um das Thema Ritter, Reiter und Mittelalter.

Termin: 14. und 15. April 2012, von 11:00 bis 22:00 Uhr am Samstag und am Sonntag von 11:00 bis 18:30 Uhr

ars-et-cultura_kinder.jpg       ars_et_cultura_flyer_2012_web_front.jpg      ars-et-cultura_ritter.jpg

66450 Bexbach / Saar, Utopion Gelände
14. und 15. April 2012, von 11:00 bis 22:00 Uhr am Samstag und am Sonntag von 11:00 bis 18:30 Uhr

Programm: